Bitte wechseln Sie Ihren Browser

Weihnachten steht vor der Tür! Macht Euren eigenen Gin für Eure Lieben!

Welches Tonic Water zu welchem Gin passt: Der kleine Mampe Guide

Gin in allen Geschmäckern. Aber welches Tonic Water passt am besten dazu? Der Guide für Tonic Water.

 

Der Gin-Tonic: DAS Getränk der letzten Jahre. Als perfekter After-Work Drink, Aperitif vor dem Abendessen, Drink in der Bar,  oder einfach als perfekte Ergänzung zum Netflix Abend im Schlafanzug.

 

Es gibt wenige Anlässe, bei dem ein klassischer Gin Tonic nicht das passende Getränk ist. In den letzten Jahren haben wir verschiedene Phasen der sogenannten ‚Gin Renaissance‘ miterlebt: von den exotischsten Botanicals, über verschiedene Herstellungsweisen, bis hin zur Lagerung im Fass. Aber wieso redet denn eigentlich keiner über Tonics? Immerhin machen sie mehr als die Hälfte des Gin und Tonics aus. Der stille Held also, der ‚Gin Renaissance‘. Vielleicht wird es Zeit, dass wir das Thema Tonics also mal näher beleuchten.

 

Tonic: die Geschichte

Für alle, die Tonic Water nicht kennen (hast Du etwa geflunkert und bist gar nicht über 18?), Tonic Water ist ein bitteres Erfrischungsgetränk, das meist mit Gin gemischt wird, jedoch manchmal auch pur getrunken wird. Der bittere Geschmack entsteht durch die Hauptzutat: Chinin.

 

Chinin stammt ursprünglich aus Südamerika und kann aus der Rinde des Chinarindenbaums gewonnen werden. Die Incas haben Chinin früher genutzt um Fieber zu senken und Malaria zu heilen. Spanische Reisende brachten Chinin dann kurze Zeit später bereits nach Europa. Es dauerte nicht lange, bis die Medizin in Europa bekannt war, sodass auch das britische Militär Chinin nutzte um Fieber zu heilen. Ein Garant für die britische Ostindien-Kompanie. 

 

Doch kein Soldat konnte das Chinin Pulver so zu sich nehmen. Deshalb haben sie es gemischt, mit Wasser, Zucker, Limette, und klar: Gin! Der Gin-Tonic war geboren.

 

Spielt die Tonic Marke eine Rolle?

Einfach beantwortet: Ja! Wer denkt, dass sein Kater vom Alkohol kommt liegt nur bedingt richtig. Der Zuckergehalt eines Getränks spielt eine große Rolle bei den Kopfschmerzen am Tag danach. Deshalb wählen Gin-Tonic Connoisseurs oft Premium-Marken, die natürliche Süßmittel nutzen anstatt Fruchtzucker-Sirup.

 

Hauptsache ein guter Gin

Premium Tonic-Water haben eine angenehme Bitternote, haben weniger Zucker und deshalb (Bonus!) weniger Kalorien. Das erlaubt Deinem Gin seine Aromen erst so richtig zu entfalten. Egal welchen tollen Gin du gekauft hast, wer am Tonic spart, wird über die Wacholdernote kaum hinauskommen.

 

Wieso ist es also wichtig, den richtigen Filler zu kaufen?

Das passende Tonic-Water erlaubt Deinem Gin seine Geschmacksaromen preiszugeben, ohne sie zu verdecken.

 

Welches Tonic-Water zu welchem Gin?

Endlich - die Frage der Fragen. Bei der ganzen Auswahl an Gins, die es auf dem Markt gibt, geben wir Tipps anhand unserer Gins.

 

Berlin Dry Gin

Geschmack: klassisch, Wacholder-lastig mit Zitrusnoten

Perfect Match: Indian Tonic von z.B. Thomas Henry (gelb) oder Schweppes (gelb)

 

Ku’Damm 15 Gin

Geschmack: klassisch würzig, Wacholder, Koriander, Kardamom & Zitrus

Perfect Match: Fever Tree Mediterranean.

 

Kreuzberg 61 Gin

Geschmack: New Western Style, fruchtig, floral: Johannisbeere, Pfefferminze, Hagebutte

Perfect Match: Dry Tonic z.B. von Thomas Henry (grau) oder Schweppes (grau)

Einkaufswagen

keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Einkaufswagen ist leer